Timer Slideshow



Christian Rex - Schiffsmodelle : Pettersson-Boot

Petterssonboot
Schneller Schärenkreuzer SNABB

Nach Plan 293B von CG Pettersson, 4. Mai 1917, Liljeholm
Für Direktor Erik Åkerlund, Stockholm

Maßstab 1:10, Modelllänge 110 cm, Breite 16 cm



Bauprojekt 2012 - SNABB
Im vergangenen Jahr habe ich einen perfekten Plan eines schnellen Motorboots des schwedischen Konstrukteurs C.G.Pettersson bekommen. Die Entwürfe der 1910-1930er Jahre weisen eine ungewöhnlich elegante Linienführung auf und eine extravante Heckpartie.
Solange ich den ursprünglichen Namen des Bootes nicht weiß, heißt es bei mir nur Snabb, denn "snabbgaende Motorkryssare" ist die Typenbezeichnung die C.G.Pettersson auf dem Plan notierte.
Der Spant- und Linienriss wurde durch Bernd Vogt von den Modellbaufreunden Düsseldorf soweit bearbeitet, dass er danach mit der CNC-Fräse die Spanten und den Steven herstellen Konnte. An dieser Stelle nochmal mein herzlicher Dank!
Bei der Bearbeitung wurden bereits die Aussparungen für Steven/Spanten, Stringer, Stevenrohr eingepasst. Das Material ist 6mm Sperrholz - etwas dick wegen des Gewichts - dafür aber mit einer guten Auflagefläche für das Verleimen der Beplankung.

Hier mal alle Spanten übereinander - oben ist jeweils für die Überkopfmontage auf der Helling ein Restholz, das später abgetrennt wird, für den Montage aber einen gleich hohen Sitz der Spanten ermöglicht.

Hier ist gut der Verlauf des Stevenrohrs zu erkennen. Die drei Stege werden nach Fertigstellung des Rumpfs einfach rausgeschnitten und die Unterkante ergibt gleich eine schöne Auflage für das Stevenrohr im richtigen Winkel.

Das komplette Spantgerüst mit Stringern.

Ansicht vom Bug (der Steven wird noch etwas verjüngt).

"Power-Wrapping" könnte man diese Art der Beplankung nennen. Aus 0,4mm Flugzeugsperrholz habe ich Streifen ausgeschnitten, die der Breite des Abstands zwischen 2 Spanten entsprechen. Die müssen (wegen der Wölbung Bug-Heck) noch ein bisschen angepasst werden (die Ränder sind dann konkav/konvex) und werden dann mit Holzleim verklebt - bis zur Aushärtung des Klebers reicht die Fixierung mit Kreppband.
Dieser Rumpf wird anschließend mit Khaya-Mahagoni-Furnierstreifen beplankt.

18.2.2012
Die Beplankung des Rumpfs mit dem Mahagonifurnier ist weitgehend abgeschlossen. Der Rumpf wurde verschliffen und bereits 4x mit Bootslack gestrichen - kleinere Unebenheiten wurden beseitigt.
Zur Zeit ist der Rumpf farblich durchgehend mit Mahagoni - unter der Wasserlinie erhält der Rumpf später noch einen farbigen Anstrich. Die Farbwiedergabe auf den Fotos ist eher etwas zu dunkel.

Bevor es mit dem Streichen weitergeht kommen jetzt erstmal die Decks etc.

25.2.2012
Da der Fortschritt beim Bauen und das Verarbeiten von Holz so einen Spass macht, geht es fix weiter.
Die Kajütseitenwände sind fertig, die schmalen Decks an der Seite, Bullaugen eingepasst (aber noch lose, da die Wände noch geschliffen und lackiert werden müssen), Stevenrohr eingefügt und Wellenbock eingebaut.
Der Rumpf ist inzwischen 7x mit G4 lackiert worden - wie man auf Nahaufnahme 3 sehen kann, reicht das noch lange nicht. Decks und Seitenwände erst 3x.
Durch noch aufzusetzende Leisten wird der Rumpf optisch später noch gestreckter wirken.

Der Knickspiegel (typisch für Pettersson Entwürfe der 1910-1930er) - aus dieser Perspektive etwas gewaltiger als bei Draufsicht von der Wasserlinie.

10.03.2012
Gute Fortschritte sowohl bei der Lackierung als auch beim Ausbau des Boots. Die auf den Bildern zu sehende (viel zu lange) Welle ist nur ein Platzhalter - eingebaut, damit Stevenrohr und Wellenbock ordentlich in einer Flucht liegen.
Beim Rumpf sind bereits 14 Schichten drauf, beim Deck erst 8. Der Unterwasserbereich wird nun die endgültige Farbe bekommen (dunkelblau, weißer Wasserpass).

22.3.2012
Das Unterwasserschiff hat nun die endgültige Farbe bekommen, das Backdeck ist soweit lacktechnisch fertig und hat die Fußreling bekommen, der vordere Niedergang ist montiert ...

Eine Kopie des Pettersson-Boots im Maßstab 1:10 kaufen